Logo
IMG_1356 (640x427)

Gottesdienstbericht vom Mittwochabend in Langa

Geschrieben am 01.04.2016

Am Mittwochabend hielt Apostel Peter Lambert einen Gottesdienst in Langa, mit einem Wort aus 1. Kor. 7,23: “Ihr seid teuer erkauft; werdet nicht der Menschen Knecht (im Englischen: Sklave)-”

Zu Beginn seines Dienens ging der Apostel auf das Eingangslied ein „Seht wie Daniel in Babel betet“. Daniel befand sich in Gefangenschaft und betete trotz des Verbotes mehrmals täglich und hielt so die Verbindung zu Gott. Egal, wo wir uns befinden, können auch wir diese Verbindung zu Gott immer aufrecht erhalten.
Danach brachte er den Geschwistern das Textwort näher. Indem Jesus sich am Kreuz opferte, hat er uns teuer erkauft. Der Preis, den er für uns bezahlt hat, hat einen festen Wert – im Gegensatz zu Marktpreisen, die sich jederzeit ändern können. Der Preis ist die Liebe Gottes zu uns, die sich nicht ändert.

Anschließend erklärte er, was zu früheren Zeiten einen Sklaven ausmachte: Er war unfrei und bekam keinen Lohn für seine Arbeit.
Heutzutage verwenden wir den eher altmodischen Begriff „Sklave“ in Redewendungen wie „Ich habe heute gearbeitet wie ein Sklave“. Dies ist jedoch nicht gemeint in diesem Textwort. Hier geht es darum, dass wir – ohne es zu merken – zum Sklaven von etwas in unserem Alltag werden. Der Apostel führte dies anhand von vier Beispielen näher aus:

– Wir tendieren dazu, Sklave unserer Bedürfnisse zu werden, indem wir versuchen, diese immer jetzt und sofort zu befriedigen, und dabei die Prioritäten außer Acht lassen (siehe Jakob und Esau: Linsengericht <> Erstgeburtsrecht).
– Des Weiteren können wir Sklave des Erfolges werden, wenn wir gegen Gottes Gesetze handeln, z.B. andere verletzen oder berauben, um persönliche Vorteile davon zu haben.
– Außerdem laufen wir Gefahr, der Sklave unserer Mitmenschen zu werden, wenn wir ihnen gefallen wollen und dabei göttliche Gebote vernachlässigen (siehe Samson und seine Ehefrau).
– Wir haben manchmal den Eindruck, dass es nutzlos ist, gegen Unehrlichkeit, Gewalt u.ä. anzukämpfen, und werden somit Sklave unserer Ängste und Zweifel (siehe David und Goliath).

Obwohl diese Beispiele aus der Bibel „alt“ erscheinen, können wir aber sicher sein, dass sie uns heute etwas zu sagen haben und Gott sowohl in der Vergangenheit als auch in der Zukunft seine Versprechen erfüllen und uns immer beistehen wird.

Kommentare

Christian | am 2. April 2016 um 00:28 Uhr

Hallo ihr Lieben, da es beim Videopart keine Kommentarfunktion gibt schreibe ich es hier rein. Das Video “Fellowship” ist mit Abstand das beste Video. Danke dafür. Vermissen tu ich ein Video vom Tanz unserer Geschw. In Landa nach dem GD.. Genießt die letzten Stunden!!!

mi | am 6. April 2016 um 10:05 Uhr

Hallo Christian. Das von dir gewünschte Video ist jetzt Online:-)

Willie | am 10. August 2016 um 20:21 Uhr

That inhitsg’s just what I’ve been looking for. Thanks!

Trinity | am 10. August 2016 um 20:26 Uhr

Impsrseive brain power at work! Great answer!

Kommentar schreiben